Erlebnisberichte Home Santiago Praktische Tips Fotoalbum Links
Berichte von unseren gegangenen Etappen
im Jahre 2000/2001
vom Heimatort nach Speyer durch die Rheinebene Dazu gibt es einen Bericht und Bilder von Wolfgang, der diesen Weg am 11.11.2000 zusammen mit Hedrik ging oder sollte man besser sagen "rannte". Etwas bequemer ließ es Thomas angehen, der den Weg von Rödersheim nach Speyer am Weihnachtag, am 24.12.2000 alleine ging. Hier sein Bericht von Eis und Schnee.
Von Speyer nach Weissenburg durch Rheinebene, Weinberge und den Pfälzer Wald Am 11.11.2000 waren Wolfgang und Hendrik unterwegs von Speyer bis Burrweiler, am 2.12.2000 von Burrweiler bis Weissenburg bei gar scheußlichem Wetter.
Am Samstag, den 17.12.2000 liefen Sigi und Thomas von Speyer nach Edenkoben an der Weinstrasse, Thomas leider wieder alleine am Silvestertag 2000 von Edenkoben bis Albersweiler.
Im nördlichen Elsaß
(1. Etappe 1 Tag)
Endlich mal! Nein nicht zu viert aber wenigstens zu Dritt, von Weißenbourg bis Lembach waren Wolfgang, Sigi und Thomas unterwegs. Unterwegs auf dem GR 531.
Durch das Dahner Felsenland nach Weissenburg Es fehlt zum aktuellen Zeitpunkt immer noch die Wanderung vom Queichtal entweder entlang der Weinstraße oder an der berühmten Burg Trifels vorbei zum Naturfreundehaus Bethof, von dort durch die südlichen Wasgauberge, dem Grenzland zu Frankreich, durch den Mundatswald bis nach Weißenburg.
Im nördlichen Elsaß
(2. Etappe 3 Tage)
Von Lembach weiter auf dem GR531 durch den elsässischen Wasgau nach Niederbronn-les-Bains und über Ingwiler nach Saverne (Zabern). Höchste Erhebung ist der Große Wintersberg, 581 m hoch. Saverne liegt an der schmalsten Stelle der Vogesen und trennt den Wasgau von den mittleren Vogesen, die über 1.000 m ansteigen. Hier könnt Ihr lesen, wie wir den nördlichen Elsaß mit langen Tagesetappen durchwanderten.
Unterwegs im mittleren Elsaß
(3. Etappe 4 Tage
Knapp drei Monate später, anfang Mai 2001, war es wieder soweit, daß wir wieder einen Streckenabschnitt unter die Pilger/Wandersohlen nehmen konnten. Doch diesmal waren wir nur zu zweit, Wolfgang und Thomas. Die Tour führte uns von unserem letzten Endpunkt, nämlich Saverne nach Selestat. Bei frühlingshaftem Wetter unterwegs auf dem GR 5. Hier könnt Ihr lesen wie es uns ergangen ist und natürlich wieder mit praktischen Tips.
Durch mittleren Elsaß und die Hochvogesen zum Col de la Schlucht
(4. Etappe 4 Tage)
Im Spätherbst Anfang November waren wir wieder auf Schusters Rappen unterwegs immer weiter in südwestlicher Richtung auf dem GR5. Höhepunkt war die Überquerung der Hautes Chaumes und des 1361 m hohen Hohnecks. Ein Bericht von diesem reizvollen Wegabschnitt durch den nördlichen Abschnitt der Hochvogesen.
Rückblick auf das Jahr 2001 Damit war es in diesem Jahr 2001 leider zu Ende, das schon fortgeschrittene Jahr ließ uns keine weitere Möglichkeit - einfach auch schon auf Grund des Winters, der in den Hochvogesen mit viel Schnee verbunden sein kann - die erste Grossetappe von unserer Heimat bis nach Belfort wie ursprünglich geplant zu Ende zu führen. Im nächsten Jahr soll es weiter gehen und dann wollen wir eigentlich bis Genf laufen. Mehr dazu   bald hier.